Es ist: 20.05.2018, 18:23 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ab wieviel BW in Pflegeheim ist eine übertragbare Krankheit wie Scabies meldepflichtig?
08.12.2003, 21:28
Beitrag: #1
Ab wieviel BW in Pflegeheim ist eine übertragbare Krankheit wie Scabies meldepflichtig?
Ich wollte paar Meinungen einholen: Wer kann mir sagen, ab wieviel Bewohnern eine übertragbare Krankheit wie Scabies meldepflichtig ist?
Ich habe den bösen Verdacht, dass immer nur maximal 2 Bewohner behandelt werden, weil es sonst für das Gesundheitsamt zu auffällig wäre.
Nach meiner persönlichen Einschätzung sind allerdings viel mehr Bewohner betroffen.
Ich bin bisher mit diesem Thema noch nicht konfrontiert gewesen und habe leider eine Weile gebraucht, um mich zu belesen. Offiziell bin ich von meinen Vorgesetzten noch nicht mal informiert worden, dass bei uns Behandlungen gelaufen sind - das habe ich durch Zufall mitbekommen (mangels Übergaben - die gibt es nämlich bei uns im eigentlichen Sinne überhaupt nicht).
Von Seiten der PDL, der Stationsleitung UND vom Hautarzt wird alles sehr locker gesehen und z.T. bagatellisiert.
Vor kurzem habe ich bei 2 akuten Verdachtsfällen versucht einen kurzfristigen Termin beim Hautarzt zu bekommen - der Arzt hat es abgelehnt, weil er sich erst mit der PDL besprechen möchte - und dabei hatte ich mit den Hausärzten alles geklärt und die Überweisungen sind klar gegangen. Die Konsile sind immer noch nicht gelaufen!
Kennt jemand dieses 'Bei uns gibt es das nicht!'????
Ich bin ziemlich verzweifelt, weil ich auch Angst wegen meiner Kinder habe und eine Kollegin sich schon angesteckt hat (was sicher auch mit der extremen Sparsamkeit der Stationsleitung bei Materialien wie Handschuhen etc. zusammenhängt).
Wenn ich nicht Geld verdienen müßte, hätte ich wegen des sehr schlechten Informationsflusses und der furchtbaren Heimlichtuerei schon längst gekündigt.
Bei den bisher behandelten Bewohnern sind weder die Bewohner selber, noch Angehörige informiert worden. Auch die KGs bekommen es nicht gesagt - was ich persönlich sehr fahrlässig finde.
Ich verstehe auch gar nicht, warum von den Betroffenen oder deren Angehörigen nicht mal jemand fragt, warum die Kleidung und Bettwäsche in Säcken gesammelt und tagelang rausgestellt wird.
Ich möchte ja auch wirklich niemanden in Panik versetzen, aber ein geplantes Handling, ein Hygieneplan für alle Mitarbeiter - wäre das hier nicht angebracht?
Hat wer einen Ratschlag?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
ungelernter pflegehelfer kann ich ein spritzenschein machen, was muss alles abgerechnet werden pflegeheim, dienstplan pflege verdi, pflegemodell nach barbara messer kritik pdf, prüfungsexsamen altenpflege was ist wenn durchgefallen, www.möglichkeiten tastwand, portnadelwechsel durch wen, kornährenverband, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum