Es ist: 19.02.2018, 20:55 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aufgabe in Ethik: Wandel des alltägl. Lebens durch die Medien - Pflegeforum
19.02.2006, 14:14
Beitrag: #1
Aufgabe in Ethik: Wandel des alltägl. Lebens durch die Medien - Pflegeforum
Tach meine lieben Forum User

ich wollte paar Meinungen einholen.
Habe heute im Altenpflegekurs als Ethik-Hausaufgabe folgendes aufbekommen, kann damit aber leider nichts anfangen. Könnt Ihr mir bitte dabei helfen?? Danke.

Die Frage lautet:

Versuchen Sie, den Wandel unseres alltäglichen Lebens durch die Medien zu beschreiben.

Kann mir einer helfen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2006, 15:56
Beitrag: #2
Re: Aufgabe in Ethik: Wandel des alltägl. Lebens durch die Medien - Pflegeforum
Wie wäre es mit folgender Idee?
Medien heute heißt Informationsflut - Tageszeitung, politische Magazine, Regenbogenblätter, Radio, TV, Internet - eine wahre Flut von einerseits toller Info - andererseits vorgefasster Meinung - medien gerecht aufgepeppte Berichte allseits, die nicht zwingend objektiv sind.
Meine Tochter wirft von hinten ein - Gehirnwäsche :-))
Die Medien früher waren nicht so sehr präsent wie heute - aber ob sie objektiver waren sei dahingestellt - vor allem, wenn man an bestimmte geschichtliche Zeiten denkt.
Zumindest unterstelle ich, das der Mensch heute mehr Zeit mit einem der aufgeführten Medien verbringt als früher.
Die eigene ethische Grundauffassung kann - muss nicht - von dieser Flut beeinflusst werden.
Werte und Vorstellungen waren früher anders gelagert - ob besser sei individuell zu entscheiden.
BG!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2006, 16:30
Beitrag: #3
Re: Aufgabe in Ethik: Wandel des alltägl. Lebens durch die Medien - Pflegeforum
Ich gebe Jutti (und ihrer Tochter) recht. Denke bitte daran, dass die Informationen bereits mit einer Meinung versehen sind. Bsp. hier die 'bösen' Muslime...
Weiterhin findet auch eine Veränderung der Perspektive statt, anstelle sich um die PRobleme der Nachbarn zu kümmern, wird man durch die Medien zum 'Auslandskorrespondenten'. Die eigene 'Grauenhaftigkeit' scheint harmlos gegen den Massenmord.
Vll. kannst du auch daran denken, dass die Hilfsbereitschaft verlagert wird, anstatt das örtliche Rote Kreuz oder sonstige Einrichtungen bei der Arbeit vor der eigenen Haustür zu unterstützen, wird Geld nach Indonesien gegeben, weil da alles viel schlimmer ist.

Anmerkung: Bewusste Polarisierung hilft das Problem analysieren
Viele liebe Grüße!

norddeutsch
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
wie pflegeplanung in die schule schreiben, hautbeobachtung in der krankenpflege, rückenschonendem arbeiten, pflege anamnese formulierungshilfen, pflege katheterbeutel, angst vor dem examen, 10 minuten aktivierung altenpflege, pflegeanamnese formulierungen, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum