Es ist: 19.02.2018, 20:58 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
31.05.2006, 09:55
Beitrag: #1
Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
Moin Moin meine sehr verehrten Forumfreunde
ich habe eine Frage.

Können 'gesetzliche Betreuer' mitwirken, um eine menschenwürdige Pflege sicherzustellen? ?

Gesetzliche Betreuer sind nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verpflichtet zum Wohl ihrer Betreuten zu handeln.
Weiß jemand eine Lösung?

VG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.05.2006, 11:43
Beitrag: #2
Re: Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
Guten Tag allerseits OOONicoleOOO76,

Bezogen auf die stationäre Altenhilfe:
Ich kenne gesetzliche Betreuer, die sich sehr einsetzen und ihre Aufgaben wirklich ernst nehmen. Die kommen von alleine und geben Wünsche und Bedürfnisse ans Pflegepersonal weiter. Gerade bei Menschen die neu in ein Altenheim einziehen und sich nicht an das Pflegepersonal wenden, weil noch kein Vertrauensverhältnis besteht empfinde ich diese als sehr große Hilfe. Diese Betreuer schätze ich sehr.

Dann gibt es Betreuer, denen telefoniert man vergebens hinterher. Entweder die sind nicht zu erreichen oder auf vom Pflegepersonal weitergegebene Wünsche, Vorschläge und Anregungen wird mit einen 'Jaja' reagiert und dabei bleibt es dann. Solche Betreuer sind völlig überflüssig. Auf die kann man gut und gerne verzichten.
Lg, kirstin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.05.2006, 13:24
Beitrag: #3
Re: Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
Hey! Könnte es sein, dass der Unterschied bei den Betreuern darin liegt,
die eine Sorte Berufsbetreuer und
die andere Sorte ehrenamtliche Betreuer?

Ganz besonders schlechte Erfahrungen habe ich diesbezüglich mit Rechtsanwälten als Betreuer gemacht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.05.2006, 14:23
Beitrag: #4
Re: Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
Nunja, ich denke besser ein Betreuer als überhaupt niemand der die Verbindung zwischen Heim und Außenwelt hält. Ich meine da geht es ja nicht nur um die großen Dinge wie 'freiheitsentziehende Maßnehmen etc.' sondern um die vielen kleine Dinge wie z.B.: Lieblingsdeo, Lieblingsgetränk, eine bestimmte Schokolade, Kleidung, Post usw. Auch für uns ist es doch einfacher wenn wir uns an jemanden wenden können.
Allerdings kommt res schon darauf an wie sehr der Betreuer sich einsetzt. manchmal muß man wirklich ewig hinterhertelefonieren, und dann bin ich auch der Meinung könnte man gut auf ihn verzichten. Doch im prinzip ist es gut daß es sie gibt.
Bis jetzt habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Dabei spielte es keine Rolle ob Berufsbetreuer oder ehrenamtliche Betreuer. Aber wer weiß, viellleicht hatte ich bisher einfach nur Glück.

Goodbye St_Anna_Azubine
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.05.2006, 14:56
Beitrag: #5
Re: Mitwirkung von Betreuern in der Pflege?
Beste Grüße
Auch ich möchte nicht pauschalisieren zwischen Berufsbetreuer, ehrenamtlichen Betreuern oder auch Verwandtschaft es gibt immer solche und solche.

Ich kenne beispielsweise eine Berufsbetreuerin, die hat eine Angestellte, die für sie ihren Betreuungspflichten nachkommt, also mit den Klienten essen geht, spazieren geht oder auch einfach nur die Zigaretten besorgt.
Bis denn!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
wbl pflegefehler, www.möglichkeiten tastwand, altenpflegeausbildung teilzeit nrw, pseudoradikulärsyndrom ursachen, wie führe ich ein aufnahmegespräch im altenheim, kann ein urinkatheter para laufen, pflegeforum bilanzierung?, leberdrainagen, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum