Es ist: 24.05.2018, 15:07 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Personal und Krankheitsstand in der Pflege
18.11.2003, 16:06
Beitrag: #1
Personal und Krankheitsstand in der Pflege
grüß Gott

ich bräuchte mal Euren Rat:
Ich arbeite in einem Altenheim mit knapp 70 Bewohnern. 7 Examinierte, der Rest alles ungelernte Fachkräfte und zum Teil auch nur halbe Stellen. 3 Arbeitskräfte sind im September in Mutterschutz gegangen, wobei zwei davon vorher schon wochenlang krank waren. Dazu kommen noch 3 Langzeitkranke die schon seit Anfang des Jahres ausfallen und so kriechen wir nur noch auf allen vieren.

Statt 6 im Frühdienst sind wir nur noch 5 Leute und die Bewohner werden immer schwerfälliger. Gerade auf der einen Station (nur Pflegestufe 2 und 3) Viele können überhaupt nicht mehr stehen.

Nachmittags sind wir nur noch zu 3 statt sonst zu zu fünft. Das Ergebnis ist das eine Pflegekraft die Schwerstpflegestation mit über 20 Bewohner alleine betreuen muss. Unter anderen wurde ich als Schülerin auch dort eingeteilt. Eigentlich kein problem auch wenn es doch sehr hart ist die Bewohner alle Bewohner alleine zu wuppen und zeitlich gesehen ist es mehr als knapp.

Problem ist. Pflegekraft 1 war erst eine Zeit alleine auf der Station: Bandscheibenvorfall.
Pflegekraft 2 eine Woche alleine auf der Station: Bandscheibenvorfall
Pflegekraft 3 ebenfalls ca. 5 Tage alleine auf der Station: Bandscheibenvorfall
Und nun auch noch ich und das mit 19 Jahren!!!!

Dazu muss ich sagen, dass wir alle wirklich rückenschonend gearbeitet haben, aber bei der Anzahl der Bewohner hat der Rücken doch enorm drunter zu leiden.

Anscheind hat der Arbeitgeber es immer noch nicht eingesehen, dass endlich etwas an der Personalbesetzung getan werden muss. Inwiefern kann man sich dagegen wehren???? Bin mal gespannt auf Eure Antworten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2003, 18:00
Beitrag: #2
Re: Personal und Krankheitsstand in der Pflege
Eine Überlastungsanzeige ist da eine Möglichkeit. Ihr formuliert, dass Ihr unter der jetztigen Besetzung Eueren pflegerischen Pflichten nicht mehr nachkommen könnt, das heißt, die Verantwortung ablehnt.

Für den Arbeitgeber bedeutet dies- er muss reagieren.... also Abhilfe schaffen.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine Anfrage bei der Berufsgenossenschaft, die ja bei Unfällen oder arbeitsbedingten Schäden auch zahlt.

Letzte Möglichkeit ist eine Benachrichtigung der Heimaufsicht- MDK- das aber nur, wenn durch die Personalbesetzung keine ausreichende Pflege der Bewohner mehr gewährleistet ist. Der Betreiber eines Altenheims verpflichtet sich durch den Versorgungsvertrag, eine bestimmte Anzahl von Pflegekräften vorzuhalten. Fallen Pflegekräfte durch Krankheit etc. länger aus, so muss er innerhalb 60 Tagen Ersatz schaffen.
Schönen Gruß!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2003, 18:18
Beitrag: #3
Re: Personal und Krankheitsstand in der Pflege
Leider ist dies mittlerweile schon überall so und teilweise sogar noch viel schlimmer. Bin selber seit 3 Jahr im Altenheim tätig und mußte auch schon so etwas erleben. Für 35 Heimbewohner gerade mal 4 Pflegekräfte im Frühdienst und 2 - 3 im Spätdienst. Habe oft schon drüber nachgedacht aufzuhören, aber dann kann das Heim dichtmachen. Ich könnte ausrasten wenn ich immer höre ,,auf Kosten der HB', wer denkt denn auch mal an das Pflegepersonal.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
katheter para laufen, morbus parkinson pflegeplanung, kornährenverband druckverband, demenzpauschale, berufsoberschule und nebenbei arbeiten, 2 jährige weiterbildung gerontofachkraft kosten, pflegeplanung für morbus parkinson, warum sagt man laeuft para harnkatheter, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum