Es ist: 24.05.2018, 15:04 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Personalschlüssel im Pflegebereich
18.11.2003, 10:19
Beitrag: #1
Personalschlüssel im Pflegebereich
Moin Moin meine lieben Forumuser
ich möchte Euch etwas fragen:
Ich suche irgendeine vernünftige Quelle mit der man zumindest einigermaßen die Personalbesetzung einer Station nachvollziehen kann. Die betreffende internistische Station ist offiziell nicht als Intensivstation ausgewiesen, hat aber ausschließlich Überwachungsbetten (20). Beamtmung nicht vorgesehen, wird aber zumindest an einem Bett durchgeführt. Belegung im Durchschnitt 18 von 20 Betten, je Schicht 3-4 Zugänge und entsprechend viele Verlegungen. Hinzu kommen die üblichen Arbeiten und Wege zur Diagnostik.
Insgesamt sind 16 Schwestern eingesetzt, davon 1 Stationsschwester, 4 Schwestern mit 30 h Teilzeit, davon 2 nur Tagschicht, alle anderen 38 h und eine Stationssekretärin für 4 h auf Station. Meiner Meinung nach ist die Besetzung schon rechnerisch nicht möglich, aber KH-Leitung meint das wäre son i.O. ?(
Kann mir jemand helfen ? Gesetzliche Regelungen habe ich nicht gefunden, da es trotzdem als Intensivpflege gilt! Die DKG hilft nicht und gibt keine Auskünfte !

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank und schöne Grüße visionary
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2003, 11:56
Beitrag: #2
Re: Personalschlüssel im Pflegebereich
Servus visionary,
Leider kann ich Dir zum Thema Personalbesetzung im Krankenhaus nichts sagen; ist nicht mein Tätigkeitsfeld.

Auskünfte sollten der jeweilige Betriebsrat erteilen können, versuchs auch mal bei ver.di ; vielleicht haben die ja Unterlagen.

Hilfreich könnten auch die mit den Kassen geschlossenen Versorgungsverträge sein; vielleicht kannst du bei der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen eine verbindliche Auskunft erhalten.

http://www.temporaire.info
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2003, 12:54
Beitrag: #3
Re: Personalschlüssel im Pflegebereich
Hm, schwieriges Thema, weil es eigentlich gar keine Personalanhaltszahlen (mehr) gibt, sondern nur noch Budgets. Die Anfang der Neunziger eingeführte Pflegepersonalregelung wurde ja bekanntlich nach ein paar Jahren wieder eingestampft, weil sich herausstellte, daß eine konsequente Umsetzung unbezahlbar gewesen wäre. Statt des damals vorhergesehen PersonalMEHRbedarfs von bundesweit 15000 Stellen ist nach den ersten Auswertungen eine viel höhere Zahl herausgekommen. Dieser Nachweis, daß wir eigentlich deutlich mehr leisten als wir bekommen, ist den Kassen und der Bundesregierung unheimlich geworden, also wurde die PPR wieder abgeschafft - auch wenn viele Krankenhäuser sie als interne Berechnungsgrundlage weiterverwenden. Allerdings nur für die prozentuale Personalverteilung bei gleichzeitig sinkendem Gesamtpersonal. So ist bei uns in den letzten Jahren die Zahl der Planstellen in der Pflege von 365 auf 337 reduziert worden.

Beliebtes Argument der Pflegedienstleitungen, wenn man mehr Personal haben möchte, ist immer, daß die Stationen ihre Pflegeschwerpunkte doch bitte definieren sollen und gefälligst an ihren Prioritäten arbeiten sollen. Wenn man die 'unwichtigen' Arbeiten wegläßt, wird schon genug Personal da sein! Wo steht schließlich geschrieben, daß ein Intensivpat. Anspruch auf eine tägliche Ganzkörperwaschung hat???????

Meine Tipps hierzu:

Dokumentiert täglich die Belegung anhand der PPR-Grundsätze.
Versucht zu definieren, wie eine 'normale' Schichtbesetzung (früh, spät, nacht) sein müßte, um die Euch gestellten Anforderungen zu erfüllen.
Dokumentiert, wie in der Regel die tatsächliche Schichtbesetzung ist.
Wendet Euch mit diesen Zahlen an Euren Betriebs-/Personalrat und dringt auf Abhilfe.

BG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.11.2003, 13:24
Beitrag: #4
Re: Personalschlüssel im Pflegebereich
Guten Tag allerseits. Ich kann dir nur mit 'gesundem menschenverstand' antworten. du sagst, ihr habt ca. 18 überwachungs-patienten. davon (meist? oft?) eine beatmung. offenbar auch keine unterschiede am wochenende. ich gehe von einer zu vertretbaren mindesten besetzung aus (betonung liegt eher auf mindest als auf vertretbar ):

Frühdienst 4K x 7,7std x 7 Tage = 215,6 std
Spätdienst 3K x 7,7std x 7 Tage = 161,7 std
Nachtdienst 2K x 7,7std x 7 tage = 107,8 Std

_____________________________________

gesamtstunden pro woche = 485,1 std
x ausfall 1,18 : 38,5 RAZ = 14,9VK

ihr habt insgesamt 16 pflegekräfte. 4 davon mit je 30 std, das wären ca. 3VK. dazu die restlichen 12 schwestern, insgesamt also 15 VK. nach der obigen rechnung eine punktlandung. ich weiss nicht, wie die 30-std-kräfte arbeiten. denkbar wären hier volle schichten und weniger tage - alles andere müssen plus- und minus-std. regeln.

sag mir, ob ich in der täglichen besetzung absolut daneben liege.
Viel Erfolg! Korona
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
stellenplanberechnung pflege, arbeiten mit expertenstandard im pflegeheim, richtline seniorenheim bettgitter matratze, voraussetzung pdl nrw, kontrakturen einschätzung dan, wohnbereichsleitung eure erfahrungen?, zeitmanagement in pflegeheime, implementierung der expertenstandards, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum