Es ist: 20.05.2018, 18:29 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pflege- Doku
23.07.2003, 11:51
Beitrag: #1
Pflege- Doku
Grüß Euch zusammen! Ich möchte hier um Rat fragen.
Sagt mal wie geht ihr damit um, das die doku nicht richtig geführt wird?
meine das da bewusst gefälscht wird um höhere einstufungen zu erreichen. macht ihr das als schüler mit oder wehrt ihr euch dagegen???
warum machen das die fertigen altenpflegerinen eigentlich?? sehe da leider nicht so den sinn drin....klar ist es mehr geld fürs heim aber da haben die doch nix davon oder???

Bin für jeden Hinweis dankbar.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2003, 13:19
Beitrag: #2
Re: Pflege- Doku
Also ich finde es auch nicht gut, aber es gibt durchaus einen sinn.
denn je mehr Leute mit hohen pflegestufen im haus sind, umso mehr pflegekräfte muss das haus haben, d.h. wenn du in einem haus bist, das dies nicht machen würde, müsstest du bestimmt 10-12 leute versorgen, aber in einem haus die das machen nur 6-8 BW

Klar ist es gegen das gesetz, aber ich denke der MDK weiss genau was abläuft und macht bewusst mit bei dieser sacher
Lg
juliensj
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2003, 14:41
Beitrag: #3
Re: Pflege- Doku
Tag
Ich bin auch exam. Altenpflegerin und kann mich noch gut daran erinnern, dass mir während meiner Ausbildung die gleichen Gedanken, die du jetzt auch hast, durch den Kopf gingen.
Aber leider ist es doch so, dass die Anzahl der Mitarbeiter von den Pfegestufen der Bewohner abhängig ist.
Manche Zusammenhänge sind schon ziemlich schwer zu verstehen. Auf der einen Seite sollen die Bewohner mobilisiert werden, was ich ja auch gut finde, aber sind sie dann fitter, ist die Pflegestufe nicht mehr zu halten.
Das heißt im Klartext: Wird die Doku immer wahrheitsgetreu geführt, bauen wir letztendlich unseren eigenen Arbeitsplatz ab.
Ich lasse dem Bewohner alle Hilfe und Versorgung zukommen die er braucht, egal welche Pflegestufe er hat. Es kommt ja auch vor, dass ein Bewohner mehr Pflegeaufwand hat als der MDK an Zeit anerkennt.
Alles andere was die Doku betrifft sehe ich als reinen Selbstschutz.
Mit der Zeit wirst auch du erkennen, dass zwischen Theorie und Praxis manchmal Welten liegen können.
Wünsche dir einen guten Weg
Alles Gute.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2003, 15:15
Beitrag: #4
Re: Pflege- Doku
Hallo. Es ist un bleibt aber Betrug und ist somit strafbar, auch wenn es aus 'guter Absicht' heraus gemacht wird (mit der Begründung mehr Personal für die Bewohner).

Ich frag mich dann auch, wie man neue Mitarbeiter anhand der Doku einlernen will, wenn die Doku total gefaket ist. Da steht dann bei Frau soundso wobei sie alles Hilfe benötigt, dabei kann die gute Frau so ziemlich alles alleine... und eine neue Kraft macht das dann und braucht ne 3/4 Stunde im dem Zimmer und wenn sie rauskommt kriegt sie eins aufs dach, weshalb sie solang gebraucht hat.

Oder Bewohner oder deren Angehörige haben überzogene Forderungen, und begründen diese mit der Pflegestufe, die sie ja wohl nicht umsonst haben... (obwohl sie die doch umsonst haben, weil sie eigentlich vieles alleine können). Ja was sagt man da? Sagt man da: 'Nein, sie irren sich, die Pflegestufe 2 haben sie tatsächlich umsonst, wenn der MDK wüßte was sie alles alleine können hätten sie Pflegestufe null.' Das sagt man sicher nicht, da würde man sich ja ins eigene Fleisch schneiden. Was tut man dann? Erfüllt man die überzogenen Forderungen und hat letztendlich genausowenig Zeit wie wenn der Bewohner Pflegestufe null wäre, von daher keinen Anspruch auf die Leistung hätte und dadurch weniger Personal da wäre...
käme also aufs gleiche raus. Wieso sich dann erst strafbar machen, wenn das Endergebnis doch gleich ist?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.07.2003, 16:35
Beitrag: #5
Re: Pflege- Doku
Hallo allerseits!
Ich will deiner Aussage nicht wiedersprechen, dass es Betrug und somit auch strafbar ist.

Aber das Mitarbeiter sich anhand der Doku einarbeiten, geht doch sehr an der Realität vorbei. Ich habe das während meiner langen Berufstätigkeit nicht so erlebt, die Personalknappheit ließ es einfach nicht zu.
Eher so, dass der neue Mitarbeiter mit einer eingearbeiteten Pflegefachkraft direkt mit in die Bewohnerzimmer geht und und vor Ort sieht was zu tun ist, Besonderheiten werden erwähnt und Fragen beantwortet. Somit kommt dein erwähntes Zeitproblem erst gar nicht zustande.
Die Doko wird eben erst dann eingesehen, wenn es die Zeit erlaubt.
Wer hat als neue Kraft denn Zeit sich sofort genau über alle Bewohner die von ihr versorgt werden sollen per Doku zu informieren?

Ja, dass schon mal überzogene Forderungen von Angehörigen vorkommen ist richtig, von Bewohnern weniger.
Eigentlich versuchen wir doch, alle Bedürfnisse der Bewohner zu erfüllen, auch dann, wenn der Aufwand mehr ist als die Pflegestufe erlaubt.
Auch die Mitarbeiter beim MDK haben ihre Vorgaben und Geld ist knapp. Somit kommen auch Pflegestufen zustande die ich doch manchmal sehr fragwürdig finde.
Genauso glaube ich kaum, dass ein Bewohner der, wie du als Beispiel angibst, in Pflegestufe 2 geschummelt werden kann, wenn er eigentlich in Pflegestufe 0 gehören würde. Dazwischen liegen Welten!!!

BG!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
pflegeanamnese erstellen, praxisbericht krankenpflege, pflegemaßnahmen essen anreichen beschreiben vorbereitung, durchführung und nachbereitung, pflegeanamnese, altenpflege praxisberichte, &esrc=s&source=web&cd=2&ved=0cggqfjab&url=http://www.pflegeheimvergleich.de/forum/pflege-lebenslauf-von-nancy-roper-pflegeforum&ei=9zspt9vogcr04qtjqczfca&, rückenschonendes arbeiten, hautbeobachtung pflege, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum