Es ist: 19.02.2018, 20:43 Hallo, Gast! (AnmeldenRegistrieren)

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pneumonieprophylaxe-Kontrolle in der Pflege?
16.03.2006, 17:26
Beitrag: #1
Pneumonieprophylaxe-Kontrolle in der Pflege?
Servus

ich wollte paar Meinungen einholen! Soll für den Praxiseinsatz Pneumonieprophylaxe planen, durchführen und hinterher auch überprüfen.
Wie überprüf ich das? Ausser mit der Bienstein-Skala, weil dafür ist die Anwendung nicht lang genug, aber gibts noch andere Möglichkeiten? Außer das der Bewohner keine Pneumonie bekommt? Wer kann mir helfen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.03.2006, 19:05
Beitrag: #2
Re: Pneumonieprophylaxe-Kontrolle in der Pflege?
Grüße!
Das beste ist ja, wenn er gar keine Pneumonie bekommt, auf Grund deiner Prophylaxe. Du kannst auch schaun, dass wenn er stark verschleimt ist, gut abhusten kann, a. G. einer ASE, oder er äußert, das er besser Atmen kann solche Sachen sind da meist gemeint. Oder das er nun geräuscharm atmet, ...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tags
vorstellungsgespräch altenpflege, zwischenexamen pflege, urinbeutel ablassen, wie werden medizinische thromboseprophylaxestrümpfe angezogen, handlungskette essen anreichen, warum wäscht man herzwärts, formulierungshilfen für pflegeanamnese, 10 minuten aktivierung in der altenpfleger geh aktivierung, sites
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Pflege Forum | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum